Projektvorstellung

Burg Schiltau

Auf einen Blick

Die Burg Schiltau liegt nördlich von Sigmaringen im reizvollen     Lauchert-Tal im 2018 als Kulturlandschaft ausgezeichneten           Naturpark „Obere Donau“.

Aus der Burg soll ein Refugium für Menschen, Kreative und Interessierte geschaffen werden mit:

  • funktionellen Produktivräumen
  • kollektiven Infrastrukturen
  • sozial-innovativen Räumen

Lage und Infrastruktur

  • Die Burg befindet sich zentral im Sigmaringer Stadtteil Jungnau.
  • Die durch strategische Umgehungen beispielhaft beruhigte und jüngst gänzlich erneuerte Bundesstraße B313 führt als wichtige Verkehrsader neben verschiedensten Wander- und Fahrradwegen direkt durch das Dorf und auch die Hohenzollerische Landesbahn (HZL) hält zentral am nur 250 Meter von der Burg entfernten Bahnhof.
  • Schnell zu erreichen verfügen Sigmaringen und Gammertingen als nächstgrößere Städte über sämtliche Einrichtungen und Institutionen des täglichen Bedarfs und umfassender Gesundheitsversorgung. Durch die zentrale Lage ist zudem der gesamte Alb-Bodensee-Raum als vielseitiges und interessantes Einzugsgebiet zu erschließen.

Die Burg Schiltau wollen wir daher als beispielhaftes Projekt gestalten und damit effektive Impulse zur Entwicklung der Vierländerregion Bodensee als ein über Landesgrenzen polyprofitabel und vielseitig beispielhaft florierendes Bündnis setzen. Dabei soll die Förderung von Frauen und Nonbinären durch die Auseinandersetzung und Entwicklung von Förder- und Bildungskonzepten zu Hochbegabung, insbesondere dem Phänomen der Underachiver, Strategien zur Evaluation und Bewältigung gesellschaftlich bedingter Hemmnisse hochbegabter Menschen, erreicht werden. Dies soll konsequent permanent konzipiert und umgesetzt, vor Ort qualitativ stabile Kreisläufe und Strukturen schaffen und befördern.

Lesen Sie mehr zu unserer Vision der Burg Schiltau im PDF:

 

 Seit 2016 tätig für die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist unser Schaffen von Anbeginn und vor Fassung des Weltentwicklungs-programms motiviert, geprägt und getrieben vom Mut zum Wandel bestehender destruktiver Trends und der nötigen Entwicklung tragfähiger Perspektiven zur Selbstermächtigung und innovativ_effizienter Lösungsstrategien zur Beförderung alternativer, nachhaltiger Entwicklung. Renaissance und Revolution in radikal kreativem Humanismus. Suffizens und No_Waste als Chance zur Wiederaneignung inzwischen kaum mehr allgemein präsenter regionaler Ressourcen,Lebensqualität und Selbstwirksamkeit.

{

„Wir sind gar nicht gemeint, gemeint ist, was an uns Licht gibt.“

– Ilse Aichinger

{

Finanzierung

Das Projektvolumen „Burg Schiltau“ beläuft sich auf ca. 820.000 Euro, die sich wie folgt aufteilen:

Projektstufe 1

Kauf der Burg Schiltau und Start des Projekts

Investition 280.000 Euro

Projektstufe 2

Renovierung und 1. Ausbau der Burg Schiltau

390.000 Euro

Einrichtung

90.000 Euro

Schaffung der Infrastruktur und Organisation

60.000 Euro

Summe Projektstufe 2

540.000 Euro

Die Finanzierung erfolgt über Darlehen von interessierten und gesellschaftlich engagierten privaten Investoren. Die Darlehen werden über einen Grundbucheintrag mit einem Zinssatz von 2 % p.a. verzinst.

Ab einer Darlehenshöhe von 20.000 Euro erfolgt auf Wunsch eine Eintragung ins Grundbuch der Burg Schiltau.

Der Abruf der Darlehen erfolgt erst, wenn mindestens Zusagen für die Darlehen der Projektstufe 1, also für 280.000 Euro, vorliegen und damit der Grundstückskauf vorgenommen werden kann.

Weitere Bilder der Burg Schiltau

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Projekt oder Interesse an einer Beteiligung? Kontaktieren Sie uns gerne über das Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Auch telefonisch sind wir erreichbar – die Nummer finden Sie ebenfalls weiter unten.

Kontaktformular

8 + 7 =

Ebenmaß UG i. Gr.

Lehmbau-, Steinmetz- und Steinbildhauermeisterbetrieb

me. Tatjana Jade Matter

Schindhau 2
72072 Tübingen
burg@ebenmasz.de

Tel. 07071 – 70 76 043
Mobil: 0163 – 91 88 095